Unsere neuen Arbeitswelten - WK Development

Unsere neuen Arbeitswelten

Es ist ein zweischneidiges Schwert: Das Thema Homeoffice. Die einen lieben es, die anderen kommen damit gar nicht zurecht. In Zeiten wie diesen muss jedoch ein Großteil der Arbeitnehmer gezwungener Maßen von zuhause arbeiten. Damit die Umstellung nicht ganz so schwer fällt braucht es neben etwas Disziplin und Flexibilität auch die richtigen Tools, um produktiv arbeiten zu können.

Die richtigen Rahmenbedingungen schaffen

Widererwarten sind die Grundvoraussetzungen für ein gelungenes Home Working eine einwandfreie Internetverbindung und leistungsfähige Laptops. Diese werden im Idealfall vom Arbeitgeber bereits mit den notwendigen Arbeitsprogrammen und Virenschutz bereitgestellt. Doch damit ist es nicht getan. Die richtige Kommunikation ist das A und O – für die Zufriedenheit der Mitarbeiter, das Gemeinschaftsgefühl und natürlich für den Arbeitserfolg. 

Mit diesen Tools funktioniert die Zusammenarbeit

Damit der Austausch zwischen Kollegen und Arbeitgebern nicht auf der Strecke bleibt, ist es sinnvoll sich im Team zu beraten, welche Kanäle für den reibungslosen Ablauf im Homeoffice genutzt werden. Während manche den Gruppenchat Slack bevorzugen, greifen andere lieber auf den altbewährten E-Mail-Verkehr zurück. Für Videokonferenzen eignet sich vor allem Microsoft Teams oder auch Skype Business und zum Organisieren der Arbeitsaufgaben ist der Aufgaben-Verwaltungsdienst Trello sehr beliebt. Die Auswahl der Online-Tools, mit denen man sich den Arbeitsalltag erleichtern kann, ist dementsprechend groß. Dabei sollte man beachten, dass auch der persönliche Kontakt zwischen Kollegen und Arbeitgebern erhalten bleibt. Virtuelle Kaffee- oder Mittagspausen können auch im Homeoffice abgehalten werden und stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl. Dies wirkt sich wiederum positiv auf die Produktivität aus.

Zwischen Flexibilität und Routine

Neben dem „Wie” ist natürlich auch das „Wann” ein wichtiger Punkt im Homeoffice. Prinzipiell sollten die üblichen Arbeitszeiten gelten. Aufgrund der ungewohnten Arbeitssituation sind viele Mitarbeiter dankbar, wenn man ihnen etwas Flexibilität einräumt. Nichtsdestotrotz ist es sinnvoll fixe Termine für Telefonate, Meetings und Videokonferenzen zu vereinbaren, um eine gewisse Arbeitsroutine zu erhalten. Denn eines ist sicher: Die Corona-Krise hat den Trend zum Homeoffice nicht ausgelöst, sondern ihn nur beschleunigt und wir werden uns weiterhin verstärkt damit auseinandersetzen müssen.

Weiterführende Links zum Thema „Homeoffice“:

SHARE POST:
Facebook
Twitter
LinkedIn
ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG!